Adobe XD ab sofort kostenlos – MADDAZIN

Adobe XD ab sofort für alle kostenlos verfügbar

Adobe stellt sein als neues Flaggschiff bezeichnete Prototypen-Tool für alle kostenlos zur Verfügung. In welchem Umfang kann ich das Tool kostenlos nutzen? Und was verbirgt sich überhaupt hinter Adobe XD?

Adobe XD – Komplettlösung für UX/UI-Design

Seitdem ich Adobe XD das erste Mal genutzt habe, ist es aus meinem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Durch seine einfache und intuitive Oberfläche ist der Einstieg sehr leicht und das Tool gehört aktuell zu den innovativsten UX-Design-Anwendungen, die das Prototyping vereinfachen und mir mehr Zeit zum kreativen Denken geben. Hier ein Video, das zeigt, wie einfach das Erstellen eines Prototypen mit Adobe XD ist:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Klar, es gibt ein paar Punkte, die Verbesserungsbedarf haben, aber durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Adobe werden diese bald der Vergangenheit angehören. Nicht umsonst nennen die Adobe-Führungskräfte XD das neue Flaggschiff des Unternehmens und planen einen 10 Millionen Dollar Fond für Designer und Entwickler, um die Entwicklung von Plugins und Integrationen mit Adobe XD zu fördern. Es kann also noch viel erwartet werden.

Scott Belsky:

„Adobe XD wird so stark wie Photoshop, wenn nicht sogar stärker!"

Kostenlos für alle verfügbar – mit Einschränkungen?

Und nun kommen wir zum besten Teil: Adobe XD ist ab sofort für alle kostenlos verfügbar. Dazu gehören die Desktop-Version für Mac und Windows inklusive aller Design- und Prototyping-Funktionen, sowie die mobilen Vorschau-Apps für iOS und Android. Weitere Funktionen, die integriert sind:

  • Unbegrenztes Erstellen und Speichern von XD-Dokumenten
  • Export von Assets
  • Erstellen von Videos

Was sind die Einschränkungen gegenüber dem Bezahlmodell? Aktuell kommt die kostenlose Version mit 2GB Cloud-Speicherplatz, was bei vielen Projekten schnell ausgeschöpft ist. Auch das Freigeben von Prototypen und Design-Spezifikationen ist auf jeweils eins limitiert. Wem das zu wenig ist, der kann mit dem Einzelprodukt-Abo für 11,89€/Monat auf 100GB Cloud-Speicher und unbegrenzte Freigaben aufstocken.

Fazit

Adobe XD kostenlos anzubieten ist strategisch ein guter Zug, um auf einem stark umkämpften Markt die Vorherrschaft zu übernehmen. Und ich denke, dass aktuell noch fehlende Funktionen nachgerüstet werden. Ich kann das Tool jetzt schon jedem empfehlen. Es nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und erleichtert einem das Prototypen ungemein.


Jette Thiele

Ich bin Jette. Seit 2013 Co-Founder von MADD (ehemals Contentpiloten) und spezialisiert auf ansprechendes Design und saubere Programmierung.


CONTENTIXX 2018 Banner im Hotel am Müggelsee

RECAP CONTENTIXX 2018: ZWISCHEN KLASSISCHER KONFERENZ & BARCAMP

Am 27.02. und 28.02.2018 war es wieder soweit – die CONTENTIXX öffnete Ihre Pforten. Für mich ein Heimspiel, da die Konferenz im Hotel am Müggelsee stattfindet – nur 10 Minuten von unserem Berliner Büro entfernt.

Im Foyer wurde ich direkt von einem gut organisierten CONTENTIXX-Team begrüßt und konnte mich anmelden. Die Atmosphäre war sehr angenehm und locker und es wurde für alles gesorgt, was man so braucht. Ob Tee, Softdrinks oder frischer Kaffee, der die letzten müden Teilnehmer aufweckte – es sollte uns an nichts fehlen. Pünktlich um 09:30 Uhr begann die offizielle Begrüßung, bevor es anschließend mit den Vorträgen weiterging.

Begrüßung CONTENTIXX 2018 Recap – MADD Agency

Im Folgenden möchte ich meine Vortrags-Favoriten vorstellen, die ich an den beiden Tagen besucht habe. In meinem abschließenden Fazit gehe ich auch kurz auf die anderen Vorträge ein.

TAG 1 FAVORITEN: VON ANGST ÜBER CONTENT ROI

Trotz kurzfristigen Absagen von Speakern wegen Grippewelle, konnten die Slots schnell mit Ersatzthemen und Rednern gefüllt werden – das nenne ich eine sehr gute Organisation! Mein Favorit (und erster Vortrag) an Tag 1 ist „Content Marketing – Wege aus der Angst im Unternehmen“ von Frau Dr. Kerstin Hoffmann – Kommunikations- & Strategieberaterin – und eine sehr gute Speakerin. Ihre lebhafte und fachlich fundierte Präsentation hatte von Anfang bis Ende meine volle Aufmerksamkeit.

Recap CONTENTIXX – Wege aus der Angst
© kerstin-hoffmann.de

Ihre sieben kurz, aber präzise erklärten Wege, die beschreiben, wie man Unternehmen die Angst vor Content Marketing nehmen kann.

Ein weiterer Favorit an Tag 1 ist „Nuts & Bolts of Content Marketing: Content ROI“ von Ashley Ward von SEMrush. Dieser Vortrag hat deutlich darauf aufmerksam gemacht, dass wir zu oft vergessen, Content zu messen – sei es Verweildauer, Anzahl der besuchten Seiten oder die durchschnittliche Abspielzeit eines Videos. Anhand eines Praxisbeispiels der Firma REI veranschaulichte Ashley, warum es sich lohnt, Inhalte zu messen und wie man diese Zahlen erfolgreich für seine weitere Content-Strategie nutzen kann. Und auch, wenn man herausfindet, dass der Inhalt keine guten Zahlen hervorbringt, sollte man ihn nicht gleich verwerfen – oft kann es auch nur an der falschen Plattform liegen, auf der man den Content gespielt hat. Anhand der Zahlen lässt sich Stück für Stück der eigene Content so optimieren, dass er die Zielgruppe anspricht – ein Prozess, der Zeit in Anspruch nimmt, aber sich mit der richtigen Strategie auszahlen wird.

Recap CONTENTIXX 2018 – Nuts & Bolts

TAG 2 FAVORIT: MULTI-DEVICE CHALLENGE

Mein klarer Favorit an Tag 2 ist „Die Multi-Device Challenge im Griff“ von Andrea-Claudia Delp – selbstständig und seit über 10 Jahren im Online-Marketing tätig. Dieser Vortrag sollte sich vor allem dem Thema Content auf unterschiedlichen Geräten, aber auch des Trackings unterschiedlicher Geräte widmen. Die meisten Analytics-Auswertungen haben eine Fehlerquote von 40 %, da viele Multi-Device-Nutzung nicht berücksichtigen. Oft ist es nicht erkennbar, ob ein Nutzer, der über sein Smartphone gekauft hat, vorher schon mal über seinen Desktop auf der Seite war, um sich zu informieren und sich erst später zum Kauf (per Smartphone) entschiedenen hat. Streng betrachtet müsste die Fehlerquote noch höher sein, da für gewisse Kaufentscheidungen nicht nur ein Nutzer, sondern mehrere verantwortlich sein können – z. B. wenn sich ein Pärchen ein Sofa kauft oder eine Reise bucht. Leider zu kurz angerissen wurden Vorschläge zur Verbesserung des Trackings – z. B. durch Parameter-URLs oder Kunden-Logins.

FAZIT

Dank des tollen Teams und Publikums und der lockeren Atmosphäre waren die zwei Tage CONTENTIXX sehr angenehm. Verbesserungsvorschläge hätte ich bei der Auswahl der Titel der Vorträge. Oft waren sie nicht sehr aussagekräftig und ich wusste im Vorhinein nicht genau, was das Kernthema sein wird. Zudem war auch nicht klar, wie viel Vorwissen die in den Vorträgen behandelten Themen voraussetzten. Auf der CONTENTIXX haben sich sowohl Laien, Teilnehmer mit Erfahrungen als auch Experten zusammengefunden. Ich hätte mir gewünscht, dass die Vorträge dahingehend entsprechend markiert worden wären, um zu verhindern, dass man sich langweilt bzw. nicht mehr mitkommt. Deshalb wirkten wahrscheinlich einige Vorträge auf mich etwas oberflächlich, da ich nichts Neues gelernt habe bzw. 45 Minuten nicht ausreichend waren, um in die Tiefe zu gehen. Zwischen jeder Vortragsrunde gab es eine 30-minütige Pause, die Zeit zum direkten Austausch, Netzwerken und Diskutieren lies – eine gute Mischung aus klassischer Konferenz und Barcamp.


Jette Thiele

Ich bin Jette. Seit 2013 Co-Founder von MADD (ehemals Contentpiloten) und spezialisiert auf ansprechendes Design und saubere Programmierung.