WordPress 4.0 Beta 1 – Einfachere Benutzung Dank neuer Funktionen

Am 10. Juli erschien die erste Beta-Version von WordPress 4.0. Wer sich jetzt schon einen Eindruck von der neuen Version machen möchte, kann diese hier herunterladen. Da sich die Version noch in der Testphase befindet, sollte sie noch nicht für ein reelles Projekt verwendet werden.

Einige wichtige neue Features im Überblick:

  • Vorschau von eingebetteten URLs im visuellen Editor
  • Grid-Ansicht der Mediathek- und Pluginseite
  • Mehr Informationen über Plugins auf der Plugin-Sucheseite
  • Sprachauswahl während der Installation
  • Optimierung der Benutzung des Editors

Vorschau von eingebetteten URLs im visuellen Editor

Die Einbettung von URLs wie Videos oder Tweets funktioniert schon seit früheren Versionen von WordPress. Mit der Vorschau-Funktion der eingebetteten URLs im visuellen Editor von WordPress 4.0 kann der Nutzer einen noch besseren Eindruck erhalten, wie die Seite später im Frontend aussehen wird.


Grid-Ansicht in der Mediathek von WordPress 4.0

Die Grid-Ansicht bietet den Nutzern der neuen Version von WordPress 4.0 eine bessere Übersicht über alle Fotos, Videos und andere Medien. Die altbekannte Listenansicht steht auch zur Verfügung. Wer mit der Listen-Ansicht besser zurechtkam, kann diese jederzeit wieder aktivieren.


Optimierte Plugin-Sucheseite

Ähnlich wie in der Mediathek gibt es auf der Pluginseite eine Kachel-Ansicht. Wichtige Informationen, wie wann das Plugin zuletzt aktualisiert wurde oder ob getestet wurde das es mit der verwendeten WordPress Version kompatibel ist, werden direkt angezeigt. Mit dem Klick auf „Mehr Details“ öffnet sich ein Overlay durch das man einen direkten Einblick auf die Reviews des jeweiligen Plugins hat.


Verbesserung des Editors

Bei längeren Inhalten passt sich der Editor automatisch in der Höhe an. Somit entfällt der lästige Scrollbalken innerhalb einer Seite. die schon einen Scrollbalken hat. Doch was ist mit der Werkzeugleiste, wenn ich ziemlich weit unten bin? Auch hier haben sich die Entwickler der neuen WordPress 4.0 Beta-Version etwas einfallen lassen. Sobald die Werkzeugleiste aus dem sichtbaren Bereich verschwindet, erscheint sie fixiert am oberen Rand. Genauso verhält sich auch die Informationszeile ganz am Ende des Editors.


Fazit

Mit WordPress 4.0 kommen einige tolle neue Funktionen und Optimierungen, wobei der Fokus hier auf noch einfachere Benutzung liegt. Die größte Optimierung hat der Editor erhalten, der sich wirklich sehen lassen kann. Gerade deshalb lohnt sich ein Upgrade auf die Version 4.0. Offiziell zum Download soll die Version ab August 2014 erhältlich sein.